Mittwoch, 13. Oktober 2010

Loui traut sich...Frauchen böse

Ich habe letzte Woche gleich gemerkt, daß der Loui wie Wildtier ist, wenn er seinen Sixti sieht.
Ich habe intensive Erziehung diesbezüglich diese Woche schon angefangen, ist es offensichtig nicht bei Loui angekommen.  Spielen ist ihm jetzt allerwichtigste.

Heute Mittag war der Gipfel, er hat im Auto fast die ganze Strecke gebellt.  Es ist Aufregung - ja, aber nicht alles. Das Bellen klingt mir auch "Befehl", "Forderung".  Kein Hund hat mir was zu sagen! Es nutzt alles nichts, ich mußte die höchste Stufe einsetzen.
Bei Loui muß man dann wirklich böse sein, dann merkt er das ist ernsthaft. So wie heute Mittag war Frauchen ganz böse, dann konnte er unterwegs zu Sixti sogar beim Fuß gehen. Ja wohl, er kann es, wenn er muß.   Es hat mich angestrengt, denn ich muß wirklich böse sein, sonst nimmt er es nicht ernst.

Ich kann ja gut verstehen, daß er sich aufregt, seinen Spielpartner zu sehen. Vor allem hatte er so lange Tobverbot.  Trotztdem über die Grenze darf kein Hund.

Also, Morgen weiter ....habe eigentlich keinen Bock.  Die Mädels mögen es gar nicht.
.
.

Kommentare:

Doris hat gesagt…

hihi das kenne ich....george bleibt immer ganz brav im auto sitzen wenn ich die hecktür aufmache...aber wehe sein freund quentin ist schon zu sehen...da ist er fast nicht zum bändigen....aber wir üben halt eifrig.....manchesmal mit mehr und mal mit weniger erfolg :-)))

Anonym hat gesagt…

Immer diese Chefinnen-Konsequenz!
Schrecklich, ich haße das, aber andererseits, Chefin hat ja recht!
hmpppfffff
Es grüßt
Winni
-auch manchmal ziemlich Konsequenz genervt!-