Dienstag, 15. November 2011

Spazieren oder Hundeschule??

Heute Mittag, fast wie jeden Tag in der Woche, waren wir mit Sixti & Co. im Wald vom Nachbardorf.
"Mittag" heißt daß viele Leute noch bei der Arbeit sind, und können sie nicht mit ihrem Hund eine schöne Runde im Wald machen.  Also, wir treffen dort nicht immer Hunde, und wenn nur 1 bis 2 Artgenossen.

Heute, gleich am Anfang kamen uns entgegen bereits einige Hunde.  Was ein bißchen merkwürdig in diesem Wald ist, fast alle Hundebesitzer mögen keinen Kontakt zu anderen Hunden haben.  Ich schreibe Hundebesitzer, und nicht Hunde.  Denn ich weiß es nicht ob die Hunde selber es nicht wollen, wenn sie alle festgehalten sind.   Also, wir mußten dann "Fuß" üben während die fremden Hunde in unserer Nähe waren.

Dann noch ein Theater.  Ein Labrador Rüde lief am Radrad mit Frauchen ohne Leine, um die Ecke haben sie einen Dackel getroffen.  Der Labrador ist zu dem Dackel gegangen und hat ganz freundlich gegrüßt.  Ich schreibe "gegangen" weil der wirklich nicht wild und nicht schnell ist; "Freundlich" meine ich es auch ernst.  Zwischen den beiden Hunden ist nichts passiert, das Ehepaar vom Dackel wurde auch nicht dadurch gestört.   Nun kam das Frauchen vom Labrador ganz böse, ist ihr Hund sofort auf der Flucht, leider in den Graben neben der Straße gefallen.   Die Frau hat eine solche Dose und wollte damit den Hund hinwerfen,  dabei hat ihr Hund sich vor Angst eingerollt, natürlich in dem Graben.   Zum Glück mußten wir in andere Richtung gehen, und sind wir auch ganz schnell verschwunden, bevor unsere Hunde noch einbeziehen würden.
Hierzu haben wir Ablenkung geübt.

Wir kamen weiter und wollten auf das Feld, wo wir immer dadurch gehen.  Sorry, es geht nicht.
Da spielte gerade eine Hündin mit ihrem Herrchen, die Sixti furchtbar gerne mag,  aber ihr Herrchen regt sich immer so auf, wenn fremde Hunde dichter kommen.  Also , wir mußten Umweg machen.
Hier haben wir Leinenpflicht geübt.

Letztendlich durften unsere Hunde freilaufen, Naddel kreischt, andere rumspringen...wie immer.
Auf dem Ackerland haben wir von Ferne einen Hasen gesehen. Naja, der ist sofort abgehaut von unsrem Gerausch.  Die Stimmung war gerade entspannter während wir durch das Ackerland gelaufen sind,  plötzlich ist ein 2. Hase direkt vor Sixti aus einem Loch hochgesprungen und weggelaufen. Alle Hunde hinterher, ist doch klar.   Bei solcher Situation habe ich natürlich nicht sofort meine Pfeife gefunden, und ist noch ein Trost, daß meine Bande nach Pfeife doch zurückgekommen.

Dann wollten wir weiter auf eine Wiese gehen, und haben 2 Rehe gesehen.  Aber wir haben doch einen Lautsprecher bei uns, die Naddel, und die Rehe sind auch gleich verschwunden.
Ah...alles im grünen Bereich, wir konnten auf die Wiese. 
Während wir gerade mitte auf der Wiese waren,  Reh ist vor unseren Augen querduch gelaufen, obwohl der sich bereits sehr sicher versteckt hat.   Sixti war direkt bei mir und hat auf Gras Fressen konzentriert.  Ich habe ihn im ersten Moment festgehalten, und meine Bande ist wieder hitner dem Reh her.  Dieses Mal habe ich ganz schnell gepfiffen, und sie sind auch sofort gekommen.

Nachdem war die Runde auch bald zum Ende.  Hunde haben viel geübt, und die Menschen waren fix und fertig:-))
.
.

Kommentare:

Moonraker hat gesagt…

Hallo
was ein spannender Spaziergang.
Da war ja eine Menge los bei euch.
Also wir gehen ja immer bei uns ins Gelände. Das ist ein regelrechtes Hundeauslaufgelände. Es ist super toll dort. Und es gibt immer jede Menge Hunde aller Rassen. meistens ohne Leine. Ab und zu mal ein Hund an der Leine. Es ist immer wieder super toll wenn die Hunde sich begegnen.Aber viele haben auch echt Angst vor Charly. Aber er begrüsst immer alle sehr freundlich. Also verstehe ich es auch manchmal nicht. Charly würde nie von sich aus einen Kampf anzetteln. Nur wenn der andere ein Rüde ist der knurrt, dann gehts zur Sache. Aber dann sind ja Herrchen oder Frauchen zur Stelle und wir gehen dann einfach weiter.
Ach ich muss euch erzählen, heute war wieder der Zeitungsbote da und der gibt dann immer Charly die zusammengerollte Zeitung. Und Charly bringt sie mir sofort in die Küche. Heute war es wieder mal so niedlich wie er das macht.Ich beobachte das immer durch das Küchenfenster. Da freut er sich dann immer ganz toll und bekommt natürlich auch ein Leckerlie von mir.
Ja das sind so schöne Geschichten mit unseren Wuschelbären
LG Ulla

Naddel, Dalin, Loui hat gesagt…

Hallo Ulla,
ich finde es ganz toll, daß Charly die Zeitung direkt vom Zeitungsboten holt, und noch zur Küche bringt. Hast Du mit ihm etwa geübt? Ich gebe Loui die Zeitung immer morgens nach dem Spazieren, und er trägt sie nur bis zum Gartentor.

Meinst Du viele Hunde haben Angst vor Charly, oder viele Hundebesitzer?? Bei uns ist es so, dort auf dem Hundeauslaufplatz, einige Hundebesitzer stellen sich immer so an, obwohl es nichts unter den Hunden passiert. Die gehen sofort weg wenn sie uns sehen, also Loui hat noch nie was böses dort gemacht!

Liebe Grüße
Bertha

Emma hat gesagt…

Das ist ja richtig aufregend bei euch. Bei Hasen und Rehe traut Frauchen uns nicht und hat uns sofort an der Leine. Aber einmal ist auch überraschend ein Hase vor Lottes Nase hoch gesprungen. Zum Glück hat sich Lotte so erschrocken, das sie gar nicht hinterher gelaufen ist.
Liebe wauzis von Emma und Lotte

Naddel, Dalin, Loui hat gesagt…

Aber Emma, das Jagen steckt doch in Deinem Blut? Die wilde Bande ist ja nicht so heiß darauf..ich meine rennen sie nur kurz hinterher:-))

LG - Bertha