Dienstag, 26. Juli 2011

Abschied von meiner Hummel

Ja, ich habe schon kurz davon erwählt, wir sehen jetzt seit letzer Woche schon Hummeln auf dem Boden kriechen.  Das heißt ihr Leben ist am Ende.
Ich übe in diesem Jahr die ganze Zeit Nahaufnahme, und die Insekte, sehr oft Hummels, sind meine Modelle.  Ich bin schon traurig daß ich sie eingehen sehe....schließlich sind wir Photo-Partner.
Am letzten Samstag als ich sie auf der Rose entdeckt habe, war ich wirklich bedrückt.


An dem Tag hat es nur geregnet.  Sie war total naß und konnte sich schwach bewegen. Sie konnte nicht mehr fliegen, hat sich nur fest daran gehalten.

Am Sonntag habe ich geguckt ob sie noch da war....


Tatsächlich war sie da!
Sie konnte ihren Körper nicht mehr bewegen, nur die Beine ein bißchen.

Dann am Montag habe ich sie direkt unter der Rose auf dem Boden tod gefunden.

Ich mache mich wahrscheinlich lächerlich.  Das ist die Natur.  Aber wenn man sieht, daß das Leben langsam eingeht, bin ich traurig.

Ich habe sie im Blumenbeet beerdigt.

.
.



Obwohl Dein Leben kurz ist, hoffe ich daß Du es schön hattest.
Danke, liebe Insekte, liebe Blumen, daß Ihr mir viele viele Stunden Gesellschaft geleistet habt.
.
.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Oh das ist aber auch traurig finde ich auch das sind ja auch Lebewesen ja der Herbst ist schrecklich mir gefallt auch der Frühling am besten wenn alles wieder wachst.
Tolle Bilder sind es auch wenn es so traurig ist. Die Hummel ist jetzt auch im tierhimmel und fliegt dort wieder munter herum von Blume zu blume
Lg ulla

Diana hat gesagt…

Ach mensch ... ich hoffe die Hummel hatte ein schönes Jahr. sicher hat sie einige Nachkommen gezeugt die du dann nächstes Jahr vor die Linse bekommen wirst.
Tja.. leider ist das der Lauf der Natur ... einer stirbt und woanders wird ein neues Leben entstehen.
Liebe Grüße Diana

R.ainer hat gesagt…

Um dem Sachverhalt hier etwas die Härte zu nehmen: Nach den Fotos zu urteilen könnte es sich um ein Hummel-Männchen gehandelt haben. Die leben nur sehr kurz (für die Fortpflanzung) und verbringen den Tag - wenn kein Weibchen / Königin in der Nähe ist - mit dem "Herumhängen" an Blüten. Das Tier hat sich wahrscheinlich seiner eigenen Trägheit wegen während des Regens nicht weg bewegt und sieht so erbärmlich aus.
Wer den Hummelstaat als ein (1) Individuum betrachtet, der muss auch nicht traurig sein: Ein Staat, der Männchen produziert, bringt auch junge Königinnen hervor, die im nächsten Jahr einen neuen Hummelstaat hervorbringen.