Samstag, 24. Dezember 2011

Heiligabend, was sagt uns das?

Liebe Hundekumpel, liebe Hundemenschen,

Ich bin ziemlich sicher, daß Ihr einen schönen Heiligabend habt.
Nicht wie unsere Menschen, die so abartig sind, und die unbedingt unseren Heiligabend verderben wollten.


Muß ich es Euch erklären? Die weißen Schränke im Hintergrund sagen schon alles.
Unsere Menschen haben uns heute Vormittag, pünktlich um 10:00, zum Tierarzt geschleppt.
Ich denke mir,  alleine mit solchen Gedanken ist es schon eine Krankheit. Ich bin ganz der Meinung, sie sollen zum Menschenarzt gehen, und nicht mit uns zum Tierarzt. Schließlich war es kein Zufall, letztes Jahr war genau dasselbe.
.
Was total gemein ist, sie sind noch davor zum McDonald gegangen und haben ohne uns was leckeres gefrühstückt.  Da gibt es unser Lieblingsessen - Pommes, und meint Ihr daß wir ein Stück bekommen haben?  Tja, riechen durften wir nur.
.
Dann kamen wir in die Klinik rein.  Dieser böse Mann mit Brille stand sogar am Empfang, und hat an uns gelächelt, weil er uns wieder quälen konnte.
Ich sage Euch, ich war so entsetzt, habe so viel Angst und fast in die Hose gemacht.
Frauchen hat bei mir rumgeschnuffelt, und den anderen laut erzählt, daß ich stinke.
S C H N A U Z E !!  Macht man sowas?? Wenn Frauchen nicht irre ist, dann ist sie sehr unerzogen!

Wieso so viel Angst.  Ihr glaubt es nicht, wie so grausam und furchtbar es war.  Sie haben zuerst meine Mama auf den Tisch gebracht, und mit Kabeln ein paar Stellen am ihren Körper festgeklemmt.
Das andere Ende der Kabeln ist mit einem Gerät verbunden. 
Kabel und Gerät, es mußte sowas ähnliches sein wie Teletakt. Davon habe ich genug im Hundekatalog gelesen.     Ich bin ganz sicher, Mama war bewußtlos vor Schmerzen, und daher habe ich kein Sterbenswort von ihr gehört.
.
Danach haben sie sie in das Nebenzimmer gebracht und wieder auf einen Tisch. 
Hierzu ist noch ein Beweis,  Herrchen hat Mama dorthin getragen, wenn sie nicht bewußtlos ist, frag MICH.
Da hat dieser böse Mann mit verschiedenen Geräten Mamas Augen was gemacht.  Bis zu diesem Moment konnte ich fast nicht mehr atmen.
Gipfel ist, mein Frauchen hat mich von einem Zimmer zu dem anderen gebracht, damit ich alles mitbekommen konnte.   Man nennt es seelische Quälerei. 
.
Zum Ende ist es noch nicht.  Der böse Mann war heute scheinbar ganz schön gut drauf.  Er hat noch kleinere Geräte geholt, und damit in Mamas Schnauze rumgewühlt.  Ich habe nur gehört, er sagte seiner Assistentin,  es ist nicht scharf genug, hol mir ein schärfes!  Scharf kann nur Messer sein!
.
Immer noch nicht genug.  Er hat sogar BLUT von Mama abgesaugt.
.
Ich bewundere meine starke Mama, sie lebt immer noch.
.
Dann war ich dran.  Ehrlich gesagt, bis zu diesem Zeitpunkt war mein Kopf total leer vor Angst.
Ich habe sogar vergessen zu schreien als er mich gepiekst hat.
Seine nicht leckere Leckerei habe ich auch ohne Verzögerung runtergeschluckt. Egal wenn es Gift wäre, lieber Tod als Schmerzen.
Dann kam das Wunder?!? Er hat bei mir aufgehört?!? Im Nachhinein bin ich überzeugt, er ist nach so vielen Aktionen bei Mama doch müde geworden, und hat mich und Dalin einfach entlassen.
.



Ich fühlte mich wie neugeboren, nachdem ich wieder draußen war!
.


.
Es ging bestimmt nichts anderes bei Schwester Dalin.  Sie hatte so gute Laune und hat mich nicht angemeckert.
.
Tja, meine Menschen sind nicht nur heute gemein, genau genommen jeden Tag.
Wir alle 3 waren heute beim TA wieder auf der Waage.  Was glaubt Ihr wohl??
Mama 25,9 kgs / Ich 36,6 / Dalin 30,8
Frauchen und Herrchen haben sogar gejubelt, daß sie erfolgreich ihre Hunde verhungern lassen.
Wenn sie kein Geld fürs Futter habe, kann ich noch, ungerne, verstehen.



Guck Euch doch mal an!  Sie futtern sich dick und rund, und den kleinen Teller, mit Hinweis von Pfeil, mußten wir heute abend unter uns 3 teilen bei dem sogenannten Festessen!  Ich war total begeistert mit unserer Feier.
.
Vom Morgen bis Abend nur noch schlechte Nachrichten.
Offensichtlich waren/sind meine Menschen nicht artig, daher hat Weihnachtsmann ihnen auch nichts gebracht.  Aber es standen Geschenke vor der Tür für uns....durften wir wieder nicht auspacken!
Zack...Herrchen hat unsere Geschenke weggesteckt!
.
Nun bin ich körperlich und seelisch schwer verletzt und bevor ich dringend ins Bett gehe,
wünsche ich Euch, frohe Weihnachten, und viel Glück, nicht wie ich:-))
.


.

Euer Loui!
.

Kommentare:

Diana hat gesagt…

ach je .. wer geht schon gerne zum TA ?! Und dann noch zu Weihnachten .. tz tz tz ...
Letztes Jahr mussten wir auch am heiligen abend zum Notdienst in die TK fahren. Sally hatte ne dicke Backe - Speicheldrüsenentzündung... nicht schön ..

Ich wünsche euch noch ein Paar besinnliche Weihnachtstage.
Liebe Grüße Diana

Sir George hat gesagt…

ahhhhhhhhh also dieses jahr wieder...tzzzzz also eure leinenträger sind ja wirklich für jeden "spass" zu haben :-)