Dienstag, 27. Januar 2015

Impftermin

.
Dalin beim Impfen und jährlichen Untersuchen

Ich habe lange gewartet, bis ich mir mit dem Thema Impfen beschäftigt habe.
Ich finde es schon merkwürdig genug, dass man als Hundebesitzer, (also Besitzer ist Kunde, das Tier ist Patient), beim Tierarzt oft keine genaue Beratung bekommen kann???
Ich habe auch lange überlegt, ob ich dieses Thema im Blog schreibe!  Aber wieso dann nicht?

Vor einigen Jahren hat unsere Bekannte bereits informiert, Tollwut ist eine 3-jährliche Impfung.
Wir haben uns gleich bei dem nächsten Impftermin erkundigt.  Der TA-Helferin hat sofort gesagt:
Nein, das empfehlen wir nicht.  Wenn das Intervall von Tollwut 3 Jahre ist, dann vergessen viele zur anderen jährlichen Impfung zu kommen.

Soso, weil man vergesslich sein könnte, muss sein Hund öfter mal geimpft werden?
Dafür hat man nicht den Aufkleber und das Verfallsdatum im Impfpaß?
Ich habe schon geschnauft..........   Kein Zweck mit ihr zu diskutieren.
Wir haben den TA darauf angesprochen.  Es ging zugig, wir haben ein 3-jährliches Intervall im Impfpaß bekommen.

Letztes Jahr hat die Richtlinie der Impfkommission für Tiere mir wieder dieses Thema auf den Tisch gebracht.
Ich habe monatelang Buch und Internet-Infos gelesen.
Es fiel mir schwer alles zu lesen und zu verstehen, denn man muß alles filtern und 3 Male überlegen.  Zu dem bin ich kein Mediziner, ich habe auch das Talent nicht, Mediziner zu werden.   Ich habe mich darüber geärgert, wieso muß ich mich selber über sowas erkundigen, als ob ich sonst nichts zu tun habe! 

Jetzt im Januar war der Impftermin wieder soweit.  Ein Monat davor haben wir bereits telefonisch mit Tierarzt abgestimmt, was wir impfen lassen und was nicht.
Vor Ort beim TA wurde es uns noch mal empfohlen, bis auf Tollwut alles komplett jährlich impfen zu lassen. 
Die Richtlinie der Impfkommission wurde nicht berücksichtigt.  Das Argument ist, wenn die Hunde nicht jährlich geimpft werden, wird die Krankheit wieder auftauchen, obwohl manche Krankheit in Deutschland als frei deklariert wurde.

Ich habe schon öfter mal solche einseitige Argumente bereits gehört, und meine Meinung steht fest wie Felsen.

Ich meine GAR NICHT, die Hunde nicht impfen zu lassen.  Ich meine, richtig impfen zu lassen.   Einige Impfstoffe haben eine Wirkungsdauer für mindestens 3 Jahre, und die Hersteller müssen keine Belege vorliegen ( für Tiere ), um irgendeine Wirkungsdauer im Beipackzettel festzulegen – dieses klingt sehr unglaublich in Deutschland, es ist aber wahr!   Und in der Impfkommission sitzen wohl nicht nur Idioten, oder?

Es gibt keinen Grund, unnötige Impfstoffe den Hund zu spritzen.   Impfstoffe und Medikamente sind keine Süßigkeiten, auch Süßigkeiten können schädlich sein wenn man zu viel davon hat.

Ich frage mich, ob es einen Unterschied gibt zum Antibiotikum bei Geflügel, wenn wir jedes Jahr so eine 6-Fach Kombination Impfstoff dem Hund spritzen lassen?
Eine Wirkungsdauer hat eine Wirkungsdauer.  Man kann es frühzeitig machen, aber es wird nicht mehr Schutz geben wenn man jedes Jahr oder jeden Monat bekommt, ehe die Gegenteil!   Wo sind wir überhaupt?

Ich werfe jetzt dem Tierarzt nicht vor.  Er ist NICHT der einzige, und er hat uns seit Jahren gut beraten.  Er hat auch ganz nett mit uns über meinen Impfplan besprochen.
Es ist schon immer so, einfach Medikamente und Impfstoffe den Tieren zu geben ohne einen Grund.
Wenn wir Tierbesitzer noch nicht aufmerksam sind, dann wird es sich auch in hundert Jahren nicht ändern.

Meine Hunde haben jetzt ausschließlich Tollwut bekommen.  Dalin hat keine Schwellung bekommen wie früher – und zwar jedes Mal ohne Ausnahme.
Im März werden sie 4-Fach Leptospirose bekommen.  Ich habe meinen Zweifeln ob Dalin noch davon Schwellungsfrei bleibt.  Leptospirose ist sogenannt schmutziger Impfstoff.
Gerne lasse ich meine sowas nicht impfen.  Aber ins Risiko zu gehen tue ich noch weniger gerne.

Wer gerne genauer wissen möchte, was die Impfkommission empfehlt, gebe ich noch mal den Link wie folgt:


Kommentare:

Manou hat gesagt…

Liebe Bertha,
du hast hier so recht. ZU viele Impungen können auch schädlich sein.
Gottseidank haben unser Tierarzt und seine Assistentinnen das gut im Griff und impfen nur, was nötig ist. Da bin ich sehr froh.
Außderdem bekommen wir vorher immer eine Erinnerungskarte als Service zugeschickt. Bräuchte ich zwar nicht, ich denke selbst daran, aber du hörst ja, dass das nicht alle machen ;-)))
Tausend Grüßle, Manou

Tiffy von CC hat gesagt…

Hallo Bertha!
Ich gebe zu,ich bin gegen unnötiges Impfen,mein Hund bekommt also nur was ich für nötig erachte.Eine gute Beratung habe ich selbst noch nie bei einem Tierarzt bekommen...leider.Ich musste mich immer wie du auch selber kundig machen.Schade,nicht?