Montag, 24. Februar 2014

Tochter wie Mutter

Es ist wohl kein Wunder, daß Dalin sich ihrer Mama sehr ähnlich verhält.  Sie war nämlich mehr als 7 Jahre lang zusammen mit Naddel. Trotzdem guckt man mit großen Augen, wenn es vorkommt....  wie zum Beispiel..... :

Dalin lag eigentlich immer zusammen mit Loui unter dem Eßtisch, wenn die Menschen essen. Naddel saß neben mir.
Seit einigen Wochen sitzt Dalin plötzlich neben mir.
Was mich gestern wieder mal überrascht hat : Während wir Mittag gegessen haben, hat Dalin sich zurückgezogen.  Und sie ist wieder rechtzeitig auftaucht wenn wir uns das 2. Brötchen geholt haben.  Denn die Hunde bekommen immer eine kleine Ecke des Brötchens von mir.  
Dies hat Naddel Jahren gemacht, genauso. Und Dalin war noch nie aus unserer Sicht verschwunden, wenn es ums Essen geht.  Essen ist Dalin Nr. 1 wichtig :-)

Auch wenn ich jetzt koche, sitzt sie in der Küche neben mir.  Zuvor war der Platz ( das Privileg ) ihrer Mama.
.


 .

Ich habe Dalin letzte Woche das Bett von Naddel übergeben.  Denn ich sehe keinen Machtkampf zwischen Loui und Dalin, die Leitposition ist klar.

Man muß ja sehr flexibel im Kopf bleiben.  So jetzt nach 4 Monaten kommt es nach und nach was mir unbekannt von den Hunden. 
Ich muß sagen, der Loui ist ruhiger geworden.  Dalin ist immer die ruhige.  Loui und Naddel haben sich immer gegenseitig hochgetrieben.  Manchmal grübele ich auch, ob Loui etwas hat??  Ich kenne diesen Hund gar nicht so.    Ich kann nicht mal sagen, ob der Loui jetzt glücklich ist, oder ob er doch was vermißt...  
Keine Ahnung ????
.
.



Kommentare:

Andrea hat gesagt…

Ich finde es toll, wie präzise Du immer Deine Hunde beschreibst. Das ist richtig genial und macht Spaß zu lesen...

LG Andrea und Linda

Manou hat gesagt…

Liebe Bertha,
das kommt mir so bekannt vor. Nicht im Hunde- sondern im Menschenwesen.
Meine Mutter verstarb letztes Jahr ja ganz plötzlich an Herzversagen. Sie hatte 17 Jahre lang eine Gesichtsnerventzündung. Unschön, schmerzhaft, ...
Und plötzlich, nach ihrem Tod, fing es an, bei mir im Gesicht zu kitzeln. Immer an der Nase.
Mein Schreck war groß. Es ging vorbei, aber totzdem dachte ich: das Erbe der Eltern.
Ich denke schon, dass da genetisch oder wie auch immer man das in diesem Fall nennen soll, etwas läuft. Aber wir können ja nicht alles ergünden.
Einfach hinnehmen :-)))))))
Liebe Grüße
Manou