Samstag, 30. Januar 2016

Edelstahlnapf ist nicht immer Edelstahlnapf


Öfter mal hört man jetzt, dass so ein Edelstahlnapf Allergie auslösen kann.
Das heißt, es ist möglich Schadstoffe wie Chrom, Nickel, Niob freisetzen.
Nickelallergie ist wohl bekannt bei Menschen, und geht man davon aus, dass es auch möglich für Tiere gilt.

Wie kann es angehen? Edelstahl nimmt man sehr oft in der Küche!
Leider gibt es bei Hundenäpfen oft ohne eine Angabe von Stoffen, ob es sich wirklich um Edelstahl handelt, und was für eine Qualität ist!

Ich bin nun immer so neugierig bei solchen Sachen und habe ein kleines Experiment gemacht mit 2 vorhandenen Metallnäpfen.         Dank Herrchen, er hat mich daran erinnert, dass Magnet nicht an reinem Edelstahl haftet!


In dieser ersten Video, kann man sehen, der Magnet haftet überhaupt nicht an dem Napf.


In der zweiten Video, obwohl der Napf ziemlich neu ist und viel besser aussieht als der in erster Video, hat das Stück Magnet daran gehaftet.  Allerdings haftet es nicht immer fest.  Dazu ist das Stück Magnet ziemlich leicht (magnetische Kraft nicht so stark).  Ich habe ein größeres Stück (schwereres) genommen, haftet es dann nicht.

Fazit: Der 2. Napf ist unrein.

Es paßt dann zu der Sage......   Nach einer Zeit werden die Stoffe (egal schädlich oder nicht schädlich) nach und nach freigesetzt.   Denn diese Art Näpfe ist einfach nicht geeignet zum Fressen.

Noch eine Sage ist, die Salzsäure im Magensaft von Hunden ist 10 Fach mehr als Menschen. Beim Fressen produzieren Hund viel Magensaft. Und Salzsäure ist sehr gut geeignet zur Reinigung beim Metall.  Ich kann mir vorstellen, dass dieses bei einem unreinen Edelstahlnapf oder sogar Metallnapf das Freisetzen vom Schadstoff beschleunigt.

Hmm...   Augen auf.... aufpassen....



Kommentare:

Bon-Jovi von Canis Minor hat gesagt…

Sehr interessant! Vielen Dank für dein kleinen aber sehr guten Tipp!

Liebe Grüße Vicky

Dalin und Loui hat gesagt…

Gerne Vicky :-)
LG - Bertha